Evangelische Kindertagesstätte Rehe

Du bist ein Gedanke Gottes.

1.1      Adressen

Evangelische Kindertagesstätte Rehe

Bonhoeffer Straße 14
56479 Rehe
Tel.: 02664/6115
Fax: 02664/2119174

www.ev-kindertagesstätte-rehe.de
ev.kita.rehe@ekhn-net.de

 

Leitung der Kindertagesstätte

Bettina Dreiseitel


Evangelische Kirchengemeinde Rennerod
Stann 13

56477 Rennerod
Tel. 02664/395

Fax 02664/6815

E-Mail: info@kirche-rennerod.de

Pfarrer
Axel Elsenbast, Tel. 02664/395
axel.elsenbast@kirche-rennerod.de

Kirchenvorstand
Torsten Giehl, Tel. 02664/999713
torsten.giehl@kirche-rennerod.de

1.2      Sprechzeiten

Sprechzeiten der Leitung Bettina Dreiseitel

Montag:        08:45 Uhr bis 09:30 Uhr
Dienstag:      08:45 Uhr bis 09:30 Uhr
Donnerstag:  08:45 Uhr bis 09:30 Uhr

Sprechzeiten der stellvertretenden Leitung Claudia Reuther

Dienstag:       15:15 Uhr bis 16:15 Uhr
Mittwoch       14:15 Uhr bis 15:15 Uhr

 

Bitte vereinbaren Sie Ihren Gesprächstermin im Rahmen der Sprechzeiten telefonisch unter 02664/6115.

 

1.3      Unsere Einrichtung

 

Die Evangelische Kindertagesstätte Rehe liegt am Ortsrand des kleinen Dorfes Rehe im Westerwald in naturnaher und waldreicher Umgebung. Zum Einzugsgebiet gehören die Ortschaften Rehe, Homberg und Waigandshain.

 

Die evangelische Kirchengemeinde Rennerod ist als Träger der Kindertagesstätte Eigentümer des Grundstückes und der Gebäude. Die ebenerdig und barrierefrei zugängliche Anlage ist großzügig gestaltet und die hellen Räume laden zum Spielen und Entdecken ein.

Das angrenzende Dietrich-Bonhoeffer-Haus wird von der Kindertagesstätte für Gottesdienste, größere Feste und für Sport und Bewegung genutzt.

 

Heute bietet unsere Einrichtung Platz für 60 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren, davon können aktuell 13 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren belegt werden.

Zudem haben wir mit dem Angebot von täglich frisch zubereiteten Mahlzeiten die Ganztagesbetreuung auf 44 Plätze ausgebaut.


Wir betreuen Ihre Kinder individuell und ermitteln in regelmäßigen Umfragen den aktuellen Stand Ihres Bedarfs.  

 

1.4      Chronik

 

Die Grundsteinlegung des evangelischen Kindergartens und des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses in Rehe erfolgte 1966. Am 1. November 1967 feierte die evangelische Kirchengemeinde mit 45 Kindergartenkindern und ihren Familien die Einweihung des zweigruppigen Kindergartens.

 

1993 bekam das Haus einen großzügigen Anbau. Im Jahr 2002 erfolgte eine grundlegende Sanierung des Kindergartens. Für die Aufnahme von Kindern unter drei Jahren und zur Einrichtung von Ganztagesplätzen mit Mittagessen wurde der Kindergarten im Jahr 2009 zur Kindertagesstätte umgewandelt. Dies hatte erneute bauliche Erweiterungen in 2009 und 2013 zur Folge.

 

Im Jahr 2012 vergrößerte sich, durch das Engagement der Erzieherinnen, der Eltern und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern das Außengelände, und der Spielplatz wurde mit vielen, naturnahen Elementen versehen.

 

1.5      Unser Träger

 

Unser Träger ist die Evangelische Kirchengemeinde Rennerod und wird ausgefüllt durch die Mitglieder des Kirchenvorstandes. Neben dem Kirchenvorstandsvorsitzenden und dem Pfarrer sind die Mitglieder des Kindertagesstätten-Ausschusses Ansprechpartner für die Belange der Kindertagesstätte. Dieser Ausschuss trifft sich regelmäßig und setzt sich zusammen aus Mitgliedern des Kirchenvorstandes, Elternvertretern, pädagogischen Mitarbeitern und der Leitung der Kindertagesstätte.

 

Die Kindertagesstätte ist als Teil der Evangelischen Kirchengemeinde Rennerod ein sehr wichtiger Baustein in der Gemeinde, besonders für Familien mit Kindern.

 

Eine gute und intensive Zusammenarbeit zwischen dem Kirchenvorstand und dem Team der Ev. Kindertagesstätte Rehe trägt zur Verwirklichung der Ziele für unsere Kindertagesstätte bei und verbindet Kirchengemeinde und Kindertagesstätte auf einer Basis des christlichen Miteinanders.


Die Evangelische Kirchengemeinde Rennerod deckt mit ihrer Kirche in Rennerod und dem historischen Betsaal in Rehe die Gemeinden Rennerod, Hellenhahn-Schellenberg, Neustadt, Homberg, Rehe und Waldmühlen ab. Neben den sonntäglichen Gottesdiensten gibt es regelmäßige Gottesdienste in den Altenheimen, im Bereich der Gemeinde sowie vielfältige Kinder-, Kindergarten- und Schulgottesdienste.

Weitere Informationen finden Sie auf: http://evangelische-kirche-rennerod.de/

 

1.6      Unser Team

Unser derzeitiges Team setzt sich zusammen aus dreizehn pädagogischen Fachkräften, die überwiegend in Teilzeit beschäftigt sind. Dazu gehören acht Erzieherinnen, eine zusätzlich genehmigte Sprachfachkraft, eine zusätzlich genehmigte Fachkraft für Integration und Inklusion, zwei Sozialpädagoginnen und die Leitung der Kindertagesstätte. Ebenfalls zum Team gehören zwei Mitarbeiterinnen im Bereich Hauswirtschaft, zwei Reinigungskräfte und ein Hausmeister.

 

Die Kirchengemeinde bietet zusätzlich eine Praktikantenstelle für Erzieherinnen im Berufspraktikum und eine Praktikantenstelle für Sozialassistenten, Fachoberschüler oder FSJ/ BFD an.

 

In unserer Teamarbeit findet die Einzigartigkeit jeder Mitarbeiterin und jedes Mitarbeiters ihren Platz. Sie bietet die Möglichkeit die eigenen Ressourcen zu leben und einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung von Ideen und Plänen für die Einrichtung zu leisten. Erst das Eingehen auf die unterschiedlichen Individualitäten ermöglicht es zusammenzuwachsen und zu etwas Einzigartigem und Besonderem zu werden.

 

Teamentwicklung heißt für uns: Gemeinsam wachsen, gemeinsam lernen, sich auf Nähe und Offenheit einlassen. Jedes Teammitglied bringt seine Stärken und Fähigkeiten ein, um eine positive Arbeit zu leisten.

 

Jeder Erzieherin stehen für Bildungsdokumentation, Planung und Organisation oder für die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern individuelle Zeiten zur Verfügung. Unsere Teambesprechung findet einmal wöchentlich statt und wir treffen uns frühmorgens zur Kurzbesprechung. Zur ständigen Teamentwicklung und zur qualitätsvollen pädagogischen Arbeit gehört auch die Fortbildung. Alle Teammitglieder nehmen regelmäßig an Weiterbildungen teil.

 

 

1.7      Unsere Gruppen

 

In unserem offenen Haus ist es uns wichtig, dass die Kinder ein Zugehörigkeitsgefühl zu einer Gruppe entwickeln und auch mit Kindern gleichen Alters Kontakte knüpfen. Deshalb ist jedes Kind einer Jahrgangsgruppe - jeweils dem Schuljahrgang nach - zugeordnet und hat dort immer eine feste Bezugserzieherin, welche die Eingewöhnung beziehungsweise den Jahrgangswechsel gestaltet und den Kontakt zu den Eltern pflegt.

Unsere Jüngsten, die 2-3jährige Kinder, starten in der Nestgruppe, das ist die Jahrgangsgruppe der „Kleinen Mäuse“. Hier finden sie zunächst ihren eigenen, geborgenen Bereich vor, wo sie sich eingewöhnen und orientieren können. In ihrem individuellen Entwicklungstempo dürfen sie sich dann auf den Weg machen, um die gesamte Einrichtung zu entdecken.

 

Im offenen Bereich der Kindertagesstätte sind die „Flinken Igel“ (3-4jährige Kinder), die „Fleißigen Biber“ (4-5jährige Kinder) und die „Schlauen Füchse“ (5-6jährige Kinder) unterwegs, um sich im Freispiel oder in Projekten zu begegnen.

 

Täglich gegen 11:00 Uhr kommen die Kinder in den altershomogenen Jahrgangsgruppen in festgelegten Räumen mit ihren Bezugserzieherinnen zum Spielkreis zusammen, um altersentsprechende Spiele zu spielen, Lieder zu singen oder kleine Projekte durchzuführen.

 

1.8      Öffnungszeiten der Kindertagesstätte

Ganztagesbetreuung:

 

Montag bis Donnerstag:       07:15 Uhr bis 16:15 Uhr

 

Freitag:                                  07:15 Uhr bis 14:00 Uhr

 

Teilzeitbereich:

Montag bis Donnertag:         07:15 Uhr bis 12:45 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:15 Uhr

 

Freitag:                                  07:15 Uhr bis 12:45 Uhr

 

1.9      Der Tagesablauf in der Kindertagesstätte

 07:15 Uhr

 Die Kindertagesstätte öffnet. Die ersten Kinder   finden
   sich im Bereich des Frühdienstes ein.

 08:20 Uhr

 Die Buskinder kommen.

 08:30 Uhr

 Morgenkreis

 08:00Uhr

  Freies Frühstück am Büffet im Bistro bis ca.   10:30 Uhr möglich

 08:45 Uhr

 Alle Kinder treffen sich zum Freispiel in einem   Funktionsbereich
   oder dürfen sich auf Wunsch und nach Fähigkeiten auch in
   anderen Bereichen der Tagesstätte aufhalten, wie zum Beispiel
   Lernwerkstatt, Bewegungsraum, Flur, etc.

 11:00 Uhr

 Die Kinder finden sich in ihrer Jahrgangsgruppe zum
   gemeinsamen Spielkreis ein.
   Hier wird erzählt, gespielt, gesungen und gelacht.
   Zeit für Gespräche und situationsorientierte Themen

 11:30 Uhr

 Mittagessen der Tageskinder (Gruppe I)

 12:15 Uhr

 Die Buskinder fahren nach Hause.

 12:15 Uhr

 Mittagessen der Tageskinder (Gruppe II)
   Beginn der Schlafenszeit für die Kleinsten

 12:45 Uhr

Ende der Vormittagsbetreuung
  Mittagspause für die Teilzeitkinder

 14:00 Uhr

 Die Kindertagesstätte öffnet wieder für alle Kinder

 14:15 Uhr

 Nachmittagssnack

 16:15 Uhr

 Die Kindertagesstätte schließt.



1.10 Bring-, Abhol- und Buszeiten

 

In der Phase der Eingewöhnung eines Kindes vereinbaren wir individuelle Bring- und Abholzeiten mit den Eltern.

 

Nach Abschluss der Eingewöhnung sollen die Kinder bis spätestens 8:30 Uhr in der Kita sein, damit sie am Morgenkreis teilnehmen und sich angemessen im Tagesablauf integrieren können.

 

Kinder, die nicht über Mittag in der Kita bleiben, müssen bis spätestens 12:45 Uhr abgeholt werden. In der Ruhezeit zwischen 12:45 Uhr und 14:00 Uhr sollen keine Kinder gebracht oder abgeholt werden. Kinder, die am Nachmittag noch einmal in die Kita kommen möchten, sollten bis spätestens 14:30 Uhr da sein.

 

Die Abholzeiten gestalten sich am Nachmittag bis 16:15 Uhr (freitags bis 14:00 Uhr) sehr individuell nach den Bedürfnissen der Familien.

 

Die Buskinder kommen in der Regel um 8:20 Uhr in der Kita an und fahren um 12:15 Uhr nach Hause. In den Schulferien gilt ein gesonderter Fahrplan. An den Nachmittagen fahren keine Busse.

 

1.11 Ferien- und Schließtage

Die Ferien- und Schließtage werden halbjährlich in unserer Kindergarten-Zeitung „Der Floh“ bekannt gegeben und liegen meistens innerhalb der Schulferien des Landes Rheinland-Pfalz.


Im Sommer ist die Kindertagesstätte zwei bis drei Wochen geschlossen.

Für Kinder von berufstätigen Eltern besteht während 3. Ferienwoche die Möglichkeit der Einrichtung einer sogenannten „Notgruppe“. Diese Notgruppe wird vom Kindertagesstätten-Ausschuss in Abhängigkeit vom tatsächlichen Bedarf geplant.

Ebenso schließt unsere Einrichtung in der Weihnachtszeit und die ersten Tage im neuen Jahr. Zudem ist die Kita am Gründonnerstag und häufig an sogenannten “Brückentagen” geschlossen. Bei Bedarf können Kinder an Schließtagen unseres Hauses in der Evangelischen Kindertagesstätte in Emmerichenhain oder in der Kindertagesstätte in Nister-Möhrendorf betreut werden.

 

 

1.12 Elternbeiträge

In Rheinland-Pfalz ist der Besuch der Kindertagesstätte für zwei- bis sechsjährige Kinder beitragsfrei. Es werden lediglich geringe, monatliche Kosten für Verpflegung, Spielmaterial, Bildungsdokumentation, etc. erhoben.